Handball-WM der Frauen: Biegler nominiert Bölk nach

Einstellen Kommentar Drucken

Bundestrainer Michael Biegler berief die zum Endrundenauftakt der Handball-WM wegen einer Fußverletzung ausgefallene Rückraumspielerin vom DHB-Pokalsieger Buxtehuder SV wenige Stunden vor der Partie in Leipzig (ab 18.00 Uhr im Liveticker bei t-online.de) erstmals in den deutschen Kader. Bölk nimmt den Kaderplatz ein, den Biegler im Aufgebot offen gelassen hatte.

"Ich freue mich, endlich auf der Platte stehen zu können und dass es endlich auch für mich losgeht", sagte Bölk dem SID.

"Emily ist dank des Einsatzes der medizinischen Abteilung bereit für die WM". Die zuletzt angeschlagene Rückraumspielerin des Bundesligisten Buxtehuder SV wird am Dienstagabend (18.00 Uhr/Sport 1 und sportdeutschland.tv) gegen Serbien ihren Turniereinstand geben können. Mit ihrer körperlichen Präsenz und den knallharten Würfen aus der zweiten Reihe gehört Bölk bereits zu den Leistungsträgerinnen des Teams, das im eigenen Land eine Medaille anpeilt. Zuvor war bereits Alicia Stolle für Kim Naidzinavicius nachgerückt. Die Linkshänderin feierte beim Sieg gegen Südkorea ihr WM-Debüt.

Comments