Länder auf schwarzer Liste der Steueroasen

Einstellen Kommentar Drucken

Die EU-Finanzminister haben eine "Schwarze Liste" mit 17 Steueroasen beschlossen.

Die Staaten hätten sich trotz monatelanger Gespräche nicht kooperationsbereit gezeigt, sagte Moscovici in Brüssel.

EU-Staaten werden auf der Liste nicht auftauchen, sie gilt nur für Länder außerhalb der Union. Bei letzterer ist aber unklar, ob sie veröffentlicht wird. Beim Treffen der Finanzminister im November wurde eine Entscheidung - vor allem wegen Widerstands aus Deutschland - vertagt. Forderungen, auch EU-Länder in die Liste aufzunehmen, weist die EU mit Verweis auf gemeinsame Regeln bei Steuerstandards zurück. Bislang legen die Mitgliedstaaten nach unterschiedlichen Kriterien eigene Listen an. Das Thema nahm Fahrt auf, nachdem ein internationales Recherchenetzwerk mehrmals Strategien von Reichen und Unternehmen zur Steuervermeidung bekannt gemacht hatte.

Comments