Hugh Jackman hat auf James Bond verzichtet

Einstellen Kommentar Drucken

Er sollte auf den irischen Schauspieler Pierce Brosnan (64) folgen, der den britischen Geheimagenten 007 von 1995 bis 2002 in vier Filmen verkörperte: "Goldeneye", "Der Morgen stirbt nie", "Die Welt ist nicht genug" und "Stirb an einem anderen Tag".

"Ich hatte einfach das Gefühl, dass die Drehbücher zu dieser Zeit einfach so unglaubwürdig und verrückt geworden sind und ich fand, dass sie wirklichkeitsnaher und echter werden mussten", verrät Jackman. Er hätte sie sich mutiger und realistischer gewünscht. In einem Interview mit "Variety" verriet der "X-Men"-Star, weshalb er die Rolle des Geheimagenten der Doppel-Null-Abteilung nicht übernahm: "Ich stand kurz davor, 'X-Men 2' zu drehen, als ein Anruf von meinem Agenten kam, ob ich Interesse an Bond hätte", erinnert sich der Australier".

Tatsächlich gab es nach Pierce Brosnan dann auch eine etwas längere Bond-Pause.

Hugh Jackman (links) hätte als James Bond durchaus mit Daniel Craig mithalten können. Der nächste Film ist für 2019 geplant. Hugh Jackman ist ab 4. Januar als "Greatest Showman" auf der Leinwand zu sehen.

Im Geheimdienst Ihrer Majestät - das war nichts für Hugh Jackman. Eine schöne Vorstellung, die aber nie realisiert wurde.

Comments