Putin kündigt erneute Kandidatur bei Präsidentenwahl 2018 an

Einstellen Kommentar Drucken

Er kündigte die Kandidatur bei einem Fabrik-Besuch in der Stadt Nischni Nowgorod vor Arbeitern an, der Auftritt wurde live im russischen Fernsehen übertragen.

Seine Kandidatur für weitere sechs Jahre im Präsidentenamt war erwartet worden. "Ja, ich werde für den Posten des Präsidenten von Russland kandidieren", sagte der 65-Jährige. Sein Sieg bei den Präsidentschaftswahlen gilt als sicher. Am Vormittag hatte sich der Kremlchef noch gewunden. Er wolle dies jedoch von der Unterstützung der Öffentlichkeit abhängig machen, rief er den Tausenden begeisterten Menschen zu. Seine Zustimmungsrate liegt trotz wachsender Probleme in Russland wie Korruption und Armut bei offiziell etwa 80 Prozent. Eine Wiederwahl bei der Abstimmung am 18. März dürfte ihm damit so gut wie sicher sein. Putin war bereits von 2000 bis 2008 Präsident der Russischen Föderation gewesen. Mehrere Politiker und Personen des öffentlichen Lebens haben sich bereits als Kandidaten ins Gespräch gebracht, darunter die regierungskritische Journalistin Xenia Sobtschak. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Lewada-Zentrum zeichnet sich allerdings eine geringe Wahlbeteiligung ab. Weil die russische Verfassung dem Präsidenten nur zwei Amtszeiten in Folge erlaubt, übernahm Putin danach zunächst den Posten des Regierungschefs. Sein Vertreter Dmitri Medwedew agierte derweil als Präsident. Putin-Kritiker vermuten in ihrer Bewerbung einen Schachzug der Kreml-Strategen.

Comments