Schalke muss weiter auf Goretzka verzichten

Einstellen Kommentar Drucken

Was seinen gesundheitlichen Zustand betrifft, besteht offenbar am ehesten Grund zur Sorge. Der Einsatz von Leon Goretzka steht dagegen schwer auf der Kippe.

Goretzka war nach einer komplizierten Verletzung im Unterschenkel gerade erst wieder auf den Platz zurückgekehrt - Schalke hatte den Nationalspieler im November wochenlang wegen einer knöchernen Stress-Reaktion aus dem Trainings- und Spielbetrieb genommen, um einem Ermüdungsbruch vorzubeugen. Gegen Köln durfte Weston McKennie von Beginn an ran, nach 56 Minuten wurde er durch Goretzka ersetzt (dieser fiel schließlich mit einer unrühmlichen Aktion gegen Salih Özcan negativ auf). Der Bundesligadritte aus Schalke tritt am Samstag (18.30 Uhr/Sky) beim Vierten Borussia Mönchengladbach an.

Goretzka war nicht der einzige Schalker, der am Dienstag beim Mannschaftstraining fehlte. Auch Abwehrchef Naldo, der die Einheit am Dienstag vorzeitig beendet hatte, mischte am Mittwoch wieder voll mit. In diesen vier Fällen seien laut FC Schalke leichte Infekte, beziehungsweise eine individuell angepasste Trainingssteuerung die Gründe gewesen. Alessandro Schöpf pausiert wegen Kniebeschwerden.

Comments