25-Jähriger in Graz wegen Terrorverdachts festgenommen

Einstellen Kommentar Drucken

Der 25-jährige Bosnier lebte in einem Obdachlosenheim und bezog die Mindestsicherung.

Vergangenen Freitag wurde der Bosnier wegen Verdachts der Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung festgenommen, bestätigt die Staatsanwaltschaft Graz.

Laut den Ermittlern soll der Verdächtige mehrere einschlägige Videos von Amokfahrten angesehen und gegenüber anderen diese Terrorakte verherrlicht haben. In der Unterkunft sah er die Videos auf einem Gemeinschaftscomputer an.

Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung hatte einen Hinweis erhalten und den 25-Jährigen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz festgenommen. Die Ermittlungen zu dem Fall dauerten derzeit noch an, der Verdächtige befinde sich derzeit in der Justizanstalt Graz-Jakomini; nähere Informationen wolle man derzeit nicht veröffentlichen, da man den Sachverhalt erst umfassend ermitteln wolle, hieß es von der Polizei. Dabei soll auch der Satz gefallen sein: "Ich mache es wie in Berlin". Zudem soll er sich erkundigt haben, wo man Fahrzeuge anmieten kann. Bei seiner Festnahme sei eine Zeitung in der Jackentasche des Mannes gefunden worden, auf deren Titelseite über die Lkw-Amokfahrt von Nizza berichtet wurde. Zuvor sei er Mitglied der Taqwa-Moschee gewesen.

ÖVP-Innenminister Wolfgang Sobotka nahm gegenüber "Krone" bereits Stellung zu der Verhaftung und bedankte sich bei den ermittelnden Beamten für das rasche und effiziente Einschreiten. "Wir müssen daher sicherstellen, dass die Polizei künftig noch bessere Instrumente zur Hand hat, um Terroristen und Schwerkriminelle rechtzeitig aus dem Verkehr zu ziehen".

Comments