Deutschland: Türkei erhöht Einfluss auf Landsleute

Einstellen Kommentar Drucken

Die türkischen Verbände, die größtenteils mit der Regierung in Ankara verbunden sind, üben einen wachsenden Einfluss auf die Türken in Deutschland aus. Insbesondere die türkischen Auslandsvertretungen in der Bundesrepublik als auch Organisationen wie Ditib und UETD seien hier besonders aktiv, heißt es.

Unterdessen hat der Generalbundesanwalt die Ermittlungen gegen mehrere in Deutschland lebende Imame wegen mutmaßlicher Spionage für die Türkei eingestellt. Als Grund wurde genannt, dass die Beschuldigten sich entweder an unbekannten Orten im Ausland aufhielten oder kein ausreichender Tatverdacht bestehe.

In ihrer Stellungnahme verweist die Regierung auch auf den Hackerangriff im Vorfeld des türkischen Verfassungsreferendums vom April. Dabei sei es den Cyberpiraten gelungen, Zugriff auf die Twitter-Accounts von Prominenten zu erhalten, um türkischsprachige Botschaften zu verbreiten. "Die türkische Regierung nutzt hierbei alle Formen und Kanäle der klassischen und der Online-Medien", heißt es dazu in der "Welt". Sie müsse "entschieden gegen diese unheilvolle Allianz aus Lobbyisten, Agenten, Imamen, Trollen und Schlägerbanden" vorgehen.

Comments