Zwei deutsche Wintersportler von Lawinen in Tirol mitgerissen

Einstellen Kommentar Drucken

Gegen 14.05 Uhr fuhr der 19-jährige deutsche Staatsbürger im Schkigebiet Fieberbrunn mit seinem Snowboard oberhalb der Gondelbahn Bergtation Reckmoos in den freien Schkiraum ein. Ein junger Snowboarder aus Deutschland wurde von den Schneemassen mitgerissen. Doch plötzlich löste sich in dem etwa 32 Grad steilen Hang ein Schneebrett, der Deutsche wurde rund 50 Meter weit mitgerissen und gegen eine Lawinenverbauung gedrückt. Bei dem Unfall zog sich der Snowboarder schwere Verletzungen zu, er konnte aber noch selbst mit dem Handy Hilfe rufen. Die Schwerverletzte wurde nach der Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen. Der Teilverschüttete konnte selbst die Rettungskette in Gang setzen.

In Westendorf löste ebenfalls am Mittwoch ein 56 Jahre alter Tourengeher aus München bei seiner Skiabfahrt eine Lawine aus und wurde rund 40 Meter mitgerissen. Der Skifahrer konnte nach Polizeiangaben sein Airbagsystem im Rucksack öffnen und wurde deswegen nur teilweise verschüttet.

Comments