Israel will neuen Bahnhof nach Trump benennen

Einstellen Kommentar Drucken

Jerusalem. In Israel soll eine Haltestelle der geplanten Eisenbahnlinie von Tel Aviv nach Jerusalem nach US-Präsident Donald Trump benannt werden. Man danke Trump damit "für seine mutige und historische Entscheidung, Jerusalem als Hauptstadt des Judentums und des Staates Israel anzuerkennen", sagte der israelische Transportminister Israel Katz. Nach Informationen der Zeitung Yedioth Ahronoth soll die Bahn unterirdisch an die Klagemauer herangeführt werden.

Dann könnten Besucher von der Küste und aus dem Zentrum des Landes leichter die Klagemauer erreichen. Der Trump-Bahnhof soll demnach in der Nähe der alten römischen Hauptstraße Jerusalems, dem Cardo, entstehen. Lange will man damit auch nicht mehr warten: Schon Ende März soll der Bahnhof eröffnet werden.

Bereits im Oktober hatte der Minister eine riesige Tunnelbohrmaschine in Tel Aviv den Namen der UN-Botschafterin der USA, Nikki Haley gewidmet. Die Kosten der Verlängerung werden auf 2,5 Milliarden Schekel (600 Millionen Euro) geschätzt. Als Begründung nannte er Haleys Einsatz für Israel bei den Vereinten Nationen.

Comments