Russland beliefert Türkei ab 2020 mit Luftabwehrsystem S-400

Einstellen Kommentar Drucken

Russland wird im März 2020 mit der vereinbarten Lieferung des Luftabwehrsystems S-400 an die Türkei beginnen. Das sagte Sergej Tschemesow, Leiter des staatlichen russischen Technologiekonzerns Rostec, in einem Interview der Zeitung "Kommersant" vom Mittwoch.

Das Geschäft des Nato-Landes Türkei mit Russland hatte bei der westlichen Allianz für Unruhe gesorgt, denn die russischen Luftabwehr-Raketen können nicht in die Militärstruktur der Nato integriert werden. Der Kaufpreis für vier Batterien liege bei 2,5 Milliarden US-Dollar.

Die Türkei werde 45 Prozent davon im Voraus zahlen. "55 Prozent sind ein russischer Kredit", sagte Tschemesow. Zudem haben sich die Beziehungen zwischen der Nato und Russland in den vergangenen Jahren verschlechtert.

Nach Tschemesows Worten ist die Türkei der erster Nato-Staat, der das moderne S-400-Raketensystem erhält. Lediglich die Abschlussdokumente müssten noch bestätigt werden, sagte er dem Blatt. In der russischen Armee gehören zu einer Batterie ein Radar und zwölf Lastwagen mit je vier Raketenabschussrohren.

Comments