Tod von argentinischem Staatsanwalt Nisman war Mord

Einstellen Kommentar Drucken

Drei Jahre nach dem mysteriösen Tod eines Staatsanwalts in Argentinien geht die Justiz von Mord aus.

Ein Bundesrichter kam in seinem Urteil zu dem Ergebnis, dass der im Januar 2015 durch einen Kopfschuss getötete Staatsanwalt Nisman nicht durch eigene Hand gestorben sei. Dafür gebe es ausreichend Beweise. "Die Präsidentin und der Außenminister haben die kriminelle Entscheidung getroffen, Irans Unschuld in dem Fall zu fabrizieren, um Argentiniens politische, wirtschaftliche und geopolitische Interessen zu schützen", hatte Nisman erklärt. Kurz vor seinem Tod hatte Nisman die damalige Staatspräsidentin Fernandez beschuldigt, die Rolle des Iran bei einem Bombenanschlag auf das jüdische Gemeindezentrum in Buenos Aires im Jahr 1994 verschleiert zu haben. Nisman starb einen Tag, bevor er seine Vorwürfe vor dem Kongress erläutern sollte.

Diese Nachricht wurde am 27.12.2017 im Programm Deutschlandfunk gesendet.

Um Fernández Kirchner straftrechtlich zu verfolgen, müsste ihre Immunität aufgehoben werden. Dagegen empfahl bereits im vergangenen Jahr ein Strafermittler, den Fall als Morduntersuchung zu behandeln. Wird nun die Luft für Ex-Präsidentin Cristina de Kirchner dünner? Richter Ercolini betonte nun in seinem 656-seitigen: "Nismans Tod kann kein Selbstmord gewesen sein". Die Tatwaffe hatte Nisman von seinem Mitarbeiter Diego Lagomarsino bekommen - angeblich, um sich und seine Familie im Notfall zu schützen.

Lagomarsino hatte ausgesagt, Nisman eine Waffe gegeben zu haben, weil der Untersuchungsrichter um sein Leben fürchtete - die Waffe, mit der Nisman Selbstmord begangen haben soll. Anfang Dezember wurde sie wegen Landesverrats angeklagt. Ihr wird vorgeworfen, sich hinter den Kulissen dafür eingesetzt zu haben, dass Iran mit dem Attentat auf das jüdische Gemeindehaus nicht in Verbindung gebracht werde.

Damit soll sie versucht haben, die Verbindungen zum Iran zu normalisieren, um im Jahr 2013 ein Handelsabkommen mit dem Land zu erzielen. Die Führung in Teheran hat eine Verwicklung in den Anschlag bestritten. Das sind keine guten Voraussetzungen für eine Aufklärung.

"Sie haben ihn umgebracht" Richterin Sandra Arroyo Salgado ist davon überzeugt, dass der argentinische Staatsanwalt Alberto Nisman ermordet wurde. Jetzt legt sich ein Bundesrichter fest: Es war Mord!

Comments