Kuh flüchtet aus Schlachthof und legt den Schienenverkehr der Rheintalbahn lahm

Einstellen Kommentar Drucken

Eine Kuh auf der Flucht hat im Süden von Deutschland ein Verkehrschaos ausgelöst. 14 Züge verspäteten sich am Dienstagmorgen zusammengenommen um 320 Minuten, 3 Bahnen mussten umgeleitet werden, wie die Bundespolizei mitteilte.

Karlsruhe - Eine aus einem Schlachthof ausgebüxte Kuh hat am Dienstag einen ICE nahe Bühl (Kreis Rastatt) ausgebremst.

"Die Kuh hat sich auf die Gleise gestellt und nicht mehr wegbewegt", sagte ein Sprecher. Erst nachdem ein Jäger gerufen wurde, der die Kuh rund zweieinhalb Stunden später erlegte, konnte der ICE weiter fahren.

Der Vorfall ereignete sich auf der Strecke der Rheintalbahn in Baden-Württemberg.

Alle Versuche das widerspenstige Tier einzufangen, blieben erfolglos. Die Strecke der Rheintalbahn ist eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen für den europäischen Schienenverkehr.

Comments