Brandgefahr: HP ruft weltweit Akkus zurück

Einstellen Kommentar Drucken

Es droht Brand- und Verbrennungsgefahr. Bei den betroffenen Akkus bestehe die Gefahr einer Überhitzung, wodurch eine Brand- und Verbrennungsgefahr für die Kunden bestehe, wie HP mitteilt. Wichtig ist auch, dass die Akkus teils fest in den Systemen verbaut wurden und damit von den Kunden nicht einfach ausgetauscht werden können. Die potenziell gefährlichen Akkus wurden den Angaben zufolge in die Modelle Probook, Envy, Pavilion, Zbook, Studio G3 und HP 11 eingebaut, die in den vergangenen zwei Jahren weltweit verkauft wurden. Daher stellt HP einen kostenlosen Ersatzakku-Service durch einen autorisierten Techniker bereit. Manche Akkus wurden zudem auch als Zubehör verkauft oder im Zuge einer Reparatur integriert. Während des Neustarts werde eine Option zum Aktivieren des Akkusicherheitsmodus eingeblendet.

Käufer von Laptops und mobilen Workstations von HP können sich online informieren, ob sie von dem aktuellen Rückruf wegen leicht entflammbarer Akkus betroffen sind. HP, welche die Freiwilligkeit dieser Aktion betont, rät Usern zur Überprüfung der Akkus. Eine ausführliche Liste mit potentiell betroffenen Modellen ist auf der HP-Seite zu finden, das Unternehmen bietet ein kleines Programm zur Identifizierung an.

Comments