Microsoft stellt Xbox One-Adapter für Kinect ein

Einstellen Kommentar Drucken

Microsofts Kinect-Kamera hatte kein leichtes Leben auf der Xbox One, denn nach der 360 ging es mit der Unterstützung der Peripherie steil bergab (die Ausgangslage war ohnehin nicht sonderlich großartig). Der Kinect-Apdapter besitzt einen speziellen Anschluss, welcher aufgrund der eingebauten Sensoren-Technologie mehr Energie benötigte, als eine klassische USB-Schnittstelle bereitstellen konnte.

Damals hatte Microsoft die kleinere Xbox One S veröffentlicht und dabei den beim Originalmodell vorhandenen Anschluss für den Kinect-Controller nicht mehr eingebaut. "Nach sorgfältigen Überlegungen haben wir beschlossen, die Herstellung des Xbox-Kinect-Adapters einzustellen um unsere Aufmerksamkeit auf neues, stärker von Fans nachgefragtes Spielezubehör für Windows 10 und Xbox One zu legen", sagte ein Sprecher des Unternehmens. Branchenkenner rechneten derweil bereits seit einiger Zeit mit einer entsprechenden Meldung. Das deutete ebenfalls darauf hin, dass Kinect keine allzu lange Zukunft mehr beschert sein dürfte. Sprachbefehle für die Konsole und Cortana können wiederum mit normalem Headset ebenso gut abgesetzt werden. Auf der Handelsplattform eBay erzielten die Adapter zuletzt Erlöse, die ihren ursprünglichen Kaufpreis von rund 40 Euro fast um das Vierfache übertreffen - rund 145 Euro müssen aktuell für ein Exemplar gezahlt werden.

Comments