Neuauflage des Nokia 3310: Handy-Knochen bekommt zwei echte Verbesserungen

Einstellen Kommentar Drucken

Wie Phoneradar auf der Website der chinesischen Telekommunikationsbehörde TENAA entdecken konnte, soll der Nachfolger des 3310 mit schnellem 4G-Modem und Voice-over-LTE-Unterstützung ausgestattet sein. Dadurch können Nutzer etwa auch Apps wie Skype oder WhatsApp installieren und nutzen. Stattdessen kommt offenbar - zumindest in China - Yun OS zum Einsatz. Dabei handelt es sich um einen Android-Fork von Alibaba, der ohne Google-Play-Dienste auskommen muss.

In Europa könnte HDM Global wiederum auf die Edition Android Oreo Go umsteigen, welches Google speziell für leistungsärmere Handymodelle entwickelt hat. Der interne Speicher beträgt wahlweise 32 GB oder 64 GB und kann mittels MicroSD-Karte erweitert werden. Das Nokia 6 (2018) kommt in den Farbvarianten Schwarz, Weiß und Blau daher. Darauf weisen Dokumente des Herstellers HMD Global hin.

Das Nokia 3310 (2017). Es ist auch nicht das einzige Low-End-Smartphone mit Android, das derzeit bei Nokia in Entwicklung ist, das Nokia 1 soll aktuellen Berichten zufolge in den kommenden Wochen zu einem Preis von rund 80 Euro vorgestellt werden.

Auf dem Mobile World Congress 2017 (MWC) war es das Highlight: das Nokia 3310 (2017).

Viel hat sich im Vergleich zum Vorjahr nicht verändert: Das neue Nokia 6 ist wie sein Vorgänger ein Smartphone der unteren Mittelklasse mit einem großen 5,5-Zoll-Full-HD-Display und einer 16-Megapixel-Hauptkamera. Das Modell für den europäischen Markt wird vermutlich zum MWC 2018 Ende Februar präsentiert werden.

Comments