Ajax Amsterdam-Profi Nach Herzstillstand von Nouri lässt Familie ermitteln

Einstellen Kommentar Drucken

Nouri ist drei Jahre später, am 8. Juli 2017, in Österreich im Zillertal bei einem Testspiel zwischen Ajax und Werder Bremen zusammengebrochen und liegt seither in einer Art Wachkoma. Seitdem liegt der 20-Jährige im Wachkoma.

Nun werden schwere Vorwürfe gegen seinen Klub und den niederländischen Fußballverband laut. Der Verein sei darüber in Kenntnis gesetzt worden - die Familie des Mittelfeldspielers allerdings nicht. Das berichten jedenfalls die niederländischen Tageszeitungen "De Volkskrant" und "NRC Handelsblad" übereinstimmend.

Wie es in den Berichten heißt, hätten Verbandsärzte im April 2014 bei einer Routineuntersuchung einen Herzfehler bei Nouri festgestellt und anschließend den Verein informiert - nicht aber den Spieler und dessen Familie. Sie hätte sich bei entsprechenden Informationen für regelmäßige Tests und Untersuchungen eingesetzt. Nach Angaben seiner behandelnden Ärzte kam es zu bleibenden Hirnschäden, weil sein Gehirn nach dem Zusammenbruch längere Zeit nicht mit Sauerstoff versorgt wurde. Auch wirft die Familie dem Notarzt vor, nach Nouris Zusammenbruch nicht richtig gehandelt zu haben. Sie hat Rechtsanwälte eingeschaltet und will auf Schmerzensgeld und Schadensvergütung klagen.

Comments