Auckland: Görges erreicht das Finale

Einstellen Kommentar Drucken

Auckland. Julia Görges hat ihre Topform aus dem vergangenen Herbst auch ins neue Jahr gerettet.

Turniersiegerin in Auckland, Nummer zwölf der Welt, Nummer eins in Deutschland - Julia Görges ist bereit für die Australian Open in Melbourne. Der Erfolg gegen die Weltranglisten-Dritte Wozniacki war das 14. Match nacheinander, das die Bad Oldesloerin gewann. "So ein Sieg kurz vor den Australian Open ist fantastisch". Voller Freude fiel sie nach dem Match, in dem sie die topgesetzte Wozniacki vor allem mit einer knallharten Vorhand und einem starken Aufschlag entnervte, ihrem Trainer Michael Geserer und ihrem Physiotherapeuten Florian Zitzelsberger ("Ein echter Freak") in die Arme. "Ich hatte das ganze Jahr über Konstanz in meinen Leistungen und habe mich jeden Monat weiterentwickelt. Die Automatismen griffen auf einmal", sagte sie im Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung. Wie schon am Donnerstag konnten auch am Freitag wegen Regens keine Spiele bei der mit gut 500 000 Dollar dotierten WTA-Veranstaltung gespielt werden.

Dennoch macht sie vor dem Start der Australian Open in Melbourne, des ersten Grand-Slam-Turniers der Saison, am 15. Januar eine Pause. "Die tolle und harte Arbeit ihres gesamten Teams zahlt sich aus". Als offiziellen Grund gab sie eine Knieverletzung an. Für Görges rückte die Hamburgerin Carina Witthöft als Lucky Loser ins Turnier.

Comments