Fünf-Stunden-Flug von Frankfurt nach Frankfurt: Was war denn da los?

Einstellen Kommentar Drucken

Doch am Ende einer fast fünfstündigen Reise landeten Passagiere des Lufthansa-Flugs LH400 wieder dort, wo sie eingestiegen waren - in Frankfurt.

Eigentlich sollte die Reise nach New York gehen.

Kolossale Zeitverschwendung war für gut 500 Passagiere am Samstag ihr Flug von Frankfurt am Main nach New York.

Wie die "Bild" berichtet, musste die Maschine, die am Vormittag gestartet war, nach gut zwei Stunden über Irland drehen und zurück zum Frankfurter Flughafen fliegen.

Grund dafür seien die derzeitigen Wetterverhältnisse in New York, eine Mischung aus Schnee und Starkwind, teilte ein Unternehmenssprecher der "Bild" mit.

Comments