Sängerin France Gall ist tot

Einstellen Kommentar Drucken

Sie starb heute in einem Pariser Krankenhaus an einem Krebsleiden.

Große Trauer um France Gall! Ihr Vater Robert schrieb Chansons für Edith Piaf und Charles Aznavour und legte ihr keine Steine in den Weg, als sie mit 15 die Schule abbrach, um Sängerin zu werden.

Die Sängerin Gall hatte 1965 ihren internationalen Durchbruch gefeiert, als sie mit Serge Gainsbourgs Titel "Poupée de cire, poupée de son" für Luxemburg den Grand Prix Eurovision de la Chanson gewann. Die damals 19-Jährige litt an der Stoffwechselerkrankung Mukoviszidose. Hätte sie gewusst, worum es eigentlich ging, hätte sie das Lied nie öffentlich vorgetragen, sagte sie Jahre später.

Zwischen 1966 und 1972 sang Gall auf Deutsch. Aufgrund ihrer gewachsenen Popularität erhielt sie 1969 und 1971 den Bronzenen sowie 1970 den Silbernen Bravo Otto der Jugendzeitschrift ‚Bravo'.

Gall habe ihrer Erkrankung in den vergangenen "mit Würde" dir Stirn geboten, verlautete es in der Erklärung weiter. Ihre Lieder kennen alle in Frankreich und in den französischsprachigen Nachbarländern. Es war nicht nur der Beginn einer fruchtbaren Zusammenarbeit, sondern auch einer großen Liebe. In Deutschland wurde das Lied unter dem Titel "Das war eine schöne Party" bekannt.

Nach dem Tod ihres Mannes Michel Berger 1992 gab sie kaum noch Konzerte.

Die französische Sängerin France Gall ist tot. Sie erlag am Sonntag im Alter von 70 Jahren einer Krebserkrankung, wie Galls Kommunikationsbeauftragte Geneviève Salama der französischen Nachrichtenagentur AFP in einer Erklärung mitteilte.

Comments