Apple soll iPhone-Sucht bei Kindern stoppen

Einstellen Kommentar Drucken

Apple verkauft jährlich zig Millionen iPhones. Doch gerade bei jungen Menschen wird das Smartphone schnell zur Sucht. Zwei Investoren haben Apple jetzt aber dazu aufgefordert, etwas gegen die iPhone-Sucht bei Kindern zu tun und eine verschärfte Kindersicherung einzuführen. Zudem soll Apple untersuchen lassen, wie sich die übermäßige Telefonnutzung auf die Psyche auswirkt. Die Manager beider Fonds seien besorgt, dass sich das Thema negativ auf den Apple-Aktienkurs auswirke, wenn es nicht angegangen werde, berichtete das "WSJ" weiter.

Zwei Großinvestoren von Apple haben von dem US-Technologiekonzern eine Untersuchung zur Abhängigkeit von Kindern vom iPhone gefordert.

Die Aktien des Unternehmens waren zuletzt bereits unter Druck geraten.

Comments