Juve-Star Blaise Matuidi klagt über erneute rassistische Anfeindungen

Einstellen Kommentar Drucken

Der französische Nationalspieler Blaise Matuidi vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin hatte sich zum wiederholten Male gegen rassistische Anfeindungen gegen ihn gewehrt. Der Franzose wurde nach dem Vorfall von Mario Balotelli kontaktiert.

Zuvor hatte Nationalspieler Matuidi in den sozialen Netzwerken mitgeteilt, dass er im Ligaspiel bei Cagliari Calcio von den gegnerischen Fans rassistisch beleidigt worden war. Hinterher wandte er sich an die Öffentlichkeit. "Schwache Menschen versuchen, mich mit Hass einzuschüchtern. Ich bin kein Hasser, und es tut mir leid für diese Personen, die solch schlechte Beispiele abgeben", schrieb der Teamkollege von Weltmeister Sami Khedira auf Facebook.

Der Fußball sei ein Weg, "Gleichheit, Leidenschaft und Inspiration zu teilen", so der Mittelfeldakteur: "Darum bin ich hier".

Der 30-Jährige erhielt umgehend Rückendeckung von seinem Profikollegen Mario Balotelli von OGC Nizza. "Ich stehe an deiner Seite, Blaise Matuidi, wir müssen stark bleiben und Rassismus JETZT bekämpfen!"

Der ehemalige italienische Nationalstürmer kennt die Situation von Matuidi bestens, Balotelli wurde während seiner Zeit in Italien ebenfalls Opfer von Rassismus. "Lass dich nicht von der Ignoranz einiger weniger beeinflussen".

Comments