Usain Bolt will beim BVB vorspielen: "Macht mich nervös"

Einstellen Kommentar Drucken

Usain Bolt meint es offenbar ernst! Der aus der Leichtathletik zurückgetretene Sprint-Weltrekordler wird im März ein Probetraining bei Borussia Dortmund bestreiten. Der Sprintstar, der im Sommer seine Karriere beendet hat, will tatsächlich Fußball-Profi werden. "Wenn sie sagen, dass ich gut bin und ein wenig Training brauche, werde ich alles geben", verriet Bolt dem englischen "Express".

Möglich macht das Training beim deutschen Bundesligisten der gemeinsame Ausrüster (Puma).

Die Gedanken an eine Fußball-Karriere bringen den sonst so gelassenen und coolen Bolt aber etwas ins Schwitzen: "Normalerweise werde ich nicht nervös, aber das ist anders, das ist jetzt Fußball".

Den BVB sieht er hierfür als geeignetes Sprungbrett: "Wenn Dortmund sagt, dass ich gut genug bin, werde ich weitermachen und hart trainieren". "Aber sobald ich ein paar Mal gespielt habe, werde ich mich daran gewöhnen".

Bolt verabschiedet sich mit einer Ehrenrunde
Bolt verabschiedet sich mit einer Ehrenrunde

Obwohl er sich zunächst in Dortmund versuchen möchte, träumt der 31-Jährige von einem anderen Team: "Einer meiner größten Träume ist es, bei Manchester United zu unterschreiben".

Mit dem Durchschnitt will sich Bolt jedenfalls nicht zufriedengeben. "Es muss eine Top-Liga sein".

Der schnellste Mann der Welt (9,58 Sekunden über 100 m und 19,19 über 200 m) und achtfache Olympiasieger startet ein neues, sportliches Abenteuer.

Seine bei der WM 2017 im Staffel-Finale erlittene Verletzung im linken Oberschenkel mache ihm keine Probleme mehr, sagte Bolt.

Comments