Bundesliga: Medien: Zwei chinesische Top-Klubs machen Jagd auf Aubameyang

Einstellen Kommentar Drucken

Chinesische Medien berichteten am Wochenende, dass sich Guangzhou mit Borussia Dortmund und Aubameyang über einen Transfer im Sommer geeinigt hätte.

Auch die Chinesen dementierten dies am Dienstag in einem offiziellen Statement: "Diese Gerüchte entbehren jeglicher Grundlage" und seien "reine Erfindung", heißt es darin. Im Augenblick wird mit einer Ablöse von 70 Millionen für Aubameyang spekuliert.

Guangzhou drohte weiter, rechtliche Schritte wegen der Medienberichte einzuleiten. Das Ganze soll dem Nachwuchs zu Gute kommen.

"Die Spekulationen um Aubameyang werden so lange nicht abreißen, wie er bei uns spielen wird".

Der Vertrag des exzentrischen Angreifers beim BVB läuft noch bis 2021. 72 Millionen Euro würde der BVB demnach kassieren. Der 26-jährige Kongolese hatte mit neun Saisontreffern in der Primera División auf sich aufmerksam gemacht.

Comments