26 statt minderjährig: Flüchtling lügt bei Alter

Einstellen Kommentar Drucken

Die DNA aus der Blutprobe des Flüchtlings sagte jedoch etwas ganz anderes.

Weil die Mitarbeiter der zuständigen Behörde in Hildesheim (Niedersachsen) aber skeptisch waren, griffen sie auf ein neues Verfahren zur Altersbestimmung zurück.

Nach der durchgeführten Blutanalyse konnte festgestellt werden, dass der Flüchtling mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent zwischen 26 und 29 Jahre alt ist. Zu 99,999 Prozent sei er auf jeden Fall älter, als er behauptete zu sein.

Damit wird die Diskussion um die Altersbestimmung von Flüchtlingen in Deutschland erneut ins Rollen gebracht. In den vergangenen Tagen forderten Thomas de Maizière und SPD-Fraktionschefin Andreas Nahles bereits bundeseinheitliche Tests bei Flüchtlingen, über deren Alter Zweifel bestünden. Dies wurde aber abgelehnt, da die Flüchtlinge nicht einer Belastung durch Strahlen ausgesetzt werden sollten.

Für den in Hildesheim angewandten Test sind allerdings nur Proben aus Speichel und Blut notwendig.

Comments