Astronaut postet "Fake News" über sein Wachstum

Einstellen Kommentar Drucken

Das japanische Besatzungsmitglied der Internationalen Raumstation, Norishige Kanai, hat sich mit selbst produzierten "Fake News" unnötig Sorgen um seine Rückkehr gemacht.

Mit dieser Meldung hatte sich Norishige Kanais Retweet-Quote kurzerhand verhundertfacht - mittlerweile hat er seine unbeabsichtigen "Fake News" aber korrigiert. Dennoch hätten die Mitarbeiter der Agentur keine Informationen über eine Größenzunahme von neun Zentimetern. Kanai hatte Alarm geschlagen, weil er während seines ISS-Aufenthalts angeblich neun Zentimeter gewachsen war und befürchtete, bei der Rückkehr "nicht mehr in den Sitz" der Sojus-Rakete zu passen.

Astronauten wachsen in der Schwerelosigkeit zwischen zwei und fünf Zentimetern, weil sich die Wirbel in der Wirbelsäule auseinanderbewegen.

"Ich bin in nur drei Wochen in die Höhe geschossen wie eine Pflanze", meldete der Japaner am Dienstag auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter. In der Nacht auf Mittwoch twitterte Kanai, dass er den Zweifeln eines russischen Kollegen an Bord nachgegangen sei und sich noch einmal gemessen habe. Tatsächlich sei er nur zwei Zentimeter größer geworden.

Sein ursprünglicher Tweet hatte bei japanischen Internetusern für einige Belustigung gesorgt. "Ich möchte so gerne größer sein", schrieb ein Nutzer. Mit seinen 1,80 Metern ist Kanai auch auf der Erde neun Zentimeter größer als der durchschnittliche japanische Mann.

Comments