Auf Frankreichs Landstraßen soll Tempo 80 gelten

Einstellen Kommentar Drucken

Natürlich gibt es Kritik, von Konservativen und Automobilclubs.

Im Kampf gegen die hohe Zahl von Verkehrstoten wird das Tempolimit auf Frankreichs Landstraßen von 90 auf 80 Stundenkilometer gesenkt.

In Luxemburg gilt auf Landstraßen Tempo 90, in Deutschland liegt die maximal erlaubte Geschwindigkeit für Personenwagen bei 100 km/h.

Die Maßnahme trete am 1. Juli in Kraft, teilte Premierminister Philippe in Paris mit. So könnten "zwischen 350 und 400 Menschenleben pro Jahr" gerettet werden. Zudem werde es künftig härtere Strafen gegen jene geben, die beim Fahren das Handy benutzten oder den Zebrastreifen ignorierten. Rund 400.000 Kilometer Straßen sind davon betroffen.

Pläne für ein Tempolimit von 80 Stundenkilometern auf Landstraßen sorgen in Frankreich für Streit: Widerstand gegen die neue Höchstgeschwindigkeit, die die Regierung am Dienstag verkünden will, kommt vor allem von der konservativen Oppositionspartei Die Republikaner und von Automobilverbänden. Er fügte hinzu: "Wenn ich unpopulär sein muss, um Leben zu retten, dann akzeptiere ich das". 2016 kamen auf Frankreichs Straßen knapp 3500 Menschen ums Leben - mehr als die Hälfte von ihnen auf Landstraßen. Er versprach, dass eventuelle zusätzliche Strafeinnahmen durch das neue Tempolimit in einen Fonds fließen sollen, der Einrichtungen zur Versorgung von Verkehrsopfern finanziert.

Comments