Schweres Erdbeben in der Karibik

Einstellen Kommentar Drucken

Ein schweres Erdbeben hat Honduras erschüttert.

In der karibischen See nördlich von Honduras hat es ein Erdbeben der Stärke 7,6 gegeben. Zu möglichen Schäden wurde zunächst nichts bekannt.

Das US-Zentrum für Tsunamis gab Warnungen für Puerto Rico, Jamaika und die Küste Zentralamerikas heraus. Laut den USGS-Experten sei die Wahrscheinlichkeit schwerer Schäden und Todesopfer gering. In den Nachbarländern Guatemala, Costa Rica und El Salvador wurde der Erdstoß ebenfalls registriert. Auch im mexikanischen Teilstaat Quintana Roo mit den beliebten Urlaubsorten Cancun und Playa del Carmen spürten die Menschen das Beben.

Der honduranische Präsident Juan Orlando Hernández erklärte, die Behörden des Landes hätten das Notfallsystem aktiviert.

In der Region kommt es immer wieder zu heftigen Erdstössen. Dabei stürzten zahlreiche Häuser ein und Hunderte Menschen kamen ums Leben.

Comments