Wagenknecht schönste Spitzenkandidatin Attraktive Politiker haben mehr Wahlerfolg

Einstellen Kommentar Drucken

Schöne Menschen haben es leichter im Leben - so auch in der Politik. Forscher haben nun ein Ranking ermittelt.

Düsseldorf. Wer schön ist, gewinnt.

Wie stark sich das Aussehen eines Kandidaten auf das Wahlergebnis auswirkt, wird in der noch andauernden Studie nicht deutlich. 2017 landete Sahra Wagenknecht (Linke) von zehn prominenten Spitzenkandidaten der SPD, CDU, CSU, FDP, Grünen und AfD als attraktivste Politikerin auf Platz eins, gefolgt von Christian Lindner (FDP) und Alice Weidel (AfD).

Das teilte der Düsseldorfer Soziologieprofessor Ulrich Rosar am Mittwoch mit. Rosar misst seit 2002 die Attraktivitätswerte von Bundestagskandidaten und vergleicht diese mit ihren Wahlerfolgen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt auf Rang neun, der SPD-Vorsitzende Martin Schulz auf acht. Schlusslicht ist Alexander Gauland (AfD).

Bei einer wissenschaftlichen Untersuchung über die Attraktivität von Politikern schaffte es Jan Ralf Nolte (AfD) aus dem hessischen Wahlkreis Waldeck auf den ersten Platz bei den Männern. Wen die Befragten als schönste aller Kandidaten empfinden, verraten die Wissenschaftler nicht.

Zwölf Frauen und zwölf Männer hatten als Testpersonen Fotos aller Kandidaten angesehen. Allerdings ist Attraktivität nach dem Bekanntheitsgrad nur die zweitwichtigste Personeneigenschaft bei der Wahlentscheidung. Denn es gebe einen "Attraktivitätskonsens". Und am allerwichtigsten ist laut der Studie immer noch die Parteizugehörigkeit.

Comments