WPA3 soll WLAN-Hotspots sicherer machen

Einstellen Kommentar Drucken

Das Firmenkonsortium Wi-Fi Alliance, das Geräte mit Funkschnittstellen zertifiziert, legte in Las Vegas den neuen Standard mit neuen Sicherheitsfunktionen vor.

Die neue Spezifikation für die Verschlüsselung von Routern und Netzwerken verbessert den bisherigen Standard WPA2 und soll noch in diesem Jahr fertiggestellt werden.

Im Herbst 2016 hatte die Entdeckung einer schweren Sicherheitslücke im WPA2-Protkoll für Aufregung gesorgt. Das Krack genannte Sicherheitsleck soll es Angreifern ermöglichen, bei per WLAN übertragenen Daten die Verschlüsselung auszuhebeln und den Datenverkehr mitzulesen.

CES 2018 WPA3 soll WLANs sicherer machen- neues Verschlüsselungsprotokoll
Hinweis auf einen kosten WLAN-Spot

WLAN-Hotspots sollen dank WPA3 sicherer werden. Zweitens soll der Prozess der Konfiguration der Sicherheit für Geräte vereinfacht werden, die über keinen Bildschirm verfügen. Geräte, die das neue Protokoll WPA3 unterstützen, sollen noch 2018 auf den Markt kommen.

So werde die Wi-Fi Alliance eine Reihe von Features bringen, mit denen die Sicherheitskonfiguration für Nutzer und Serviceprovider einfacher werden soll.

WPA3 soll einerseits eine solche Verschlüsselung einführen, aber auch gegen Wörterbuchangriffe schützen - eine Methode, bei der versucht wird, ein unbekanntes Passwort anhand einer Wörterbuchliste zu ermitteln.

Comments