1.800 entlassene Beamte werden wieder eingestellt

Einstellen Kommentar Drucken

Die Türkei stellt 1.800 nach dem Putschversuch entlassene Beamte wieder ein. Die Betroffenen hatten lediglich eine Messenger-App genutzt. Das berichtet die amtliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf ein entsprechendes Dekret.

Zehntausende Beamte hatte die Türkei nach dem gescheiterten Putsch entlassen - wegen angeblicher Verbindungen zur Gülen-Bewegung. Demnach seien Personen, die eigentlich eine andere App heruntergeladen hätten, ohne ihr Wissen oder ihre Zustimmung zu "ByLock" umgeleitet worden.

Nach Angaben der türkischen Behörden wurde die betroffene App namens Bylock von der Bewegung des islamischen Predigers Fethullah Gülen verwendet, der von der Staatsführung für den Putschversuch 2016 verantwortlich gemacht wird. Etwa 50.000 Menschen wurden festgenommen.

Diese Nachricht wurde am 12.01.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet.

Comments