34-Jährige tot im Bett gefunden: Mit Schussverletzung

Einstellen Kommentar Drucken

Nach dem Fund einer Leiche einer 34 Jahre alten Frau in Bad Langensalza (Thüringen) ist ein Bundespolizist festgenommen worden. Die Frau starb vermutlich durch einen Schuss aus der Dienstwaffe eines Bundespolizisten.

Im thüringischen Bad Langensalza steht ein Bundespolizist unter Verdacht, eine 34-jährige Frau erschossen zu haben.

Der tödliche Schuss fiel in der Nacht zum Freitag in der Wohnung des mutmaßlichen Schützen, wo sich alle drei aufhielten. In der Wohnung befanden sich auch zwei Männer im Alter von 22 Jahren, darunter der polizeibekannte Wohnungsinhaber und Lebensgefährte der Frau. Eine Polizeisprecherin hatte am Freitagmorgen mitgeteilt, die Polizei sei kurz nach Mitternacht über den Notruf informiert worden. Beamte hätten die Frau tot in einem Bett gefunden. Bei ihm und einem weiteren Verdächtigen sind hohe Promillewerte gemessen worden. Beide Männer hatten den Angaben zufolge Alkohol getrunken. Noch ist laut Polizei offen, ob es sich um einen Tötungsdelikt oder einen Unfall handelt. Nach MDR-THÜRINGEN-Informationen sollen die beiden Männer bei ihrer Vernehmung zunächst angegeben haben, mit der Dienstwaffe hantiert zu haben. Die Obduktion am Freitagmittag soll Aufklärung über die Todesursache bringen.

Comments