Guardiola stocksauer: "Wir töten die Spieler!"

Einstellen Kommentar Drucken

Nach dem Premier-League-Rekord von 18 Erfolgen nacheinander hatten die weiterhin ungeschlagenen Citizens an Silvester nur 0:0 bei Abstiegskandidat Crystal Palace gespielt.

Besonders hart traf es zuletzt Tabellenführer Manchester City.

Der englische Fußball-Topklub Manchester City ist mit einem Sieg in der Premier League in das neue Jahr gestartet.

Jesus verließ in der 23. Minute mit Tränen in den Augen das Feld und fällt wohl zwei Monate aus. "So werden wir sie irgendwann töten", fluchte der Katalane nach der Partie am Dienstag, in der sich Außenverteidiger Kyle Walker eine Zerrung im rechten Oberschenkel zugezogen hatte. "Die Verbandsbosse müssen darüber nachdenken". Ein Auszug: 19. Spieltag am 23. Dezember, 20. Spieltag am zweiten Weihnachtstag, 21. Spieltag am 30. und 31. Dezember, 22. Spieltag dann 48 Stunden später, zum Teil am Neujahrstag. "Ich weiß, dass die Show in England immer weitergehen muss", sagte Guardiola, "aber das ist nicht normal, Leute!" Hier in England schützt man die Profis nicht. In den Augen von Guardiola geht man mit diesem Spielplan definitiv zu weit: "Wir sind hier nicht beim Basketball oder beim Tennis - die Spieler brauchen Regeneration".

ManCity hat seit Anfang Dezember zehn Pflichtspiele bestritten, davon acht in der Premier League. Ohne Harry Kane, den erfolgreichsten Torjäger des Jahres 2017, siegten die Spurs 2:0 (1:0) bei Tabellenschlusslicht Swansea City und kommen auf 40 Zähler.

Auf der Insel wird traditionell auf eine Winterpause verzichtet.

Den Boxing Day und die vielen Spiele über die Feiertage, sieht Guardiola deshalb kritisch.

Comments