Zahl der Reichsbürger in Deutschland steigt

Einstellen Kommentar Drucken

Am 19. Oktober 2016 stürmen Spezialkräfte der Polizei das Wohnhaus von Wolfgang P. Der sogenannte "Reichsbürger", der eine schusssichere Weste trug, eröffnete sofort das Feuer, traf einen 32 Jahre alten Polizisten tödlich.

Sie haben Waffen und erkennen den Staat nicht an: Eine Gruppe sogenannter Reichsbürger will laut einem Bericht eine militärische Organisation aufbauen. "Die bereiten sich eigenen Angaben zufolge auf den Tag X vor", zitiert der Focus einen ranghohen Sicherheitsbeamten. Gegenüber dem Portal bestätigten auch Sicherheitskreise, dass sich die "Reichbürger" aus mehreren Bundesländern mit dem Aufbau einer militärischen Organisation beschäftigen. Entsprechende Bestrebungen hätten Verfassungsschutzämter in Ostdeutschland registriert, berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus". Was sie genau damit meinen, konnte dieser allerdings nicht sagen.

Das Blatt schreibt weiter, die Behörden sähen zudem mit Sorge, dass die Szene über eine große Zahl an legalen und illegalen Waffen verfüge.

Die Zahl der "Reichsbürger" und "Selbstverwalter" in Deutschland ist extrem gestiegen: Innerhalb eines Jahres um 56 Prozent auf aktuell 15.600 Personen. Mehr als 1000 "Reichsbürger" besitzen eine oder mehrere waffenrechtliche Erlaubnisse, heißt es.

Ihre Anhängerschaft wächst und einige verfügen über regelrechte Waffenarsenale Im Bild präsentiert die Polizei in Wuppertal Ende 2016 das was sie bei „Reichsbürgern“ sichergestellt hatte

Der Bundesverfassungsschutz hält die stark zersplitterte Szene für "eine staatsfeindliche Bewegung, deren Gefährdungspotenzial sichtlich gestiegen ist".

Die größte Szene gibt es "Focus" zufolge in Bayern, wo die Behörden rund 3500 Reichsbürger zählen. Anfang 2017 gingen die Sicherheitsbehörden noch von bundesweit 10.000 "Reichsbürgern" und sogenannten Selbstverwaltern aus.

Staatsschützer befürchten demnach, dass die Idee einer Reichsbürgerarmee bislang unvernetzte Einzelaktivisten und Kleinstgruppen zu engeren Zusammenschlüssen und dem Aufbau fester Strukturen veranlassen könnte. Es folgen Baden-Württemberg mit 2500, Nordrhein-Westfalen mit 2200, Niedersachsen mit 1400 und Sachsen mit 1300 Reichsbürgern.

Die "Reichsbürger" leugnen die Existenz der Bundesrepublik und behaupten, das "Deutsche Reich" bestehe bis heute fort. Sie wird vom Verfassungsschutz beobachtet, weil ihr auch Rechtsextremisten angehören.

Comments