Erster Titel seit 2016: Kerber gewinnt Tennisturnier in Sydney

Einstellen Kommentar Drucken

Die ehemalige Weltranglistenerste setzte sich im Halbfinale gegen Camila Giorgi aus Italien nach 1:14 Stunden glatt in zwei Sätzen mit 6:2, 6:3 durch.

Rechtzeitig vor dem ersten Grand-Slam-Turnier des neuen Jahres spielte sich Kerber damit wieder in den erweiterten Kreis der Australian-Open-Favoritinnen. "Ich glaube, Angie Kerber kann uns positiv überraschen", meinte bereits Boris Becker, durch einen glatten Viertelfinalerfolg über Dominika Cibulkova steht Kerber nun schon im Halbfinale von Sydney. Dort trifft sie am Dienstag in einem deutschen Erstrunden-Duell auf Anna-Lena Friedsam aus Andernach.

Von Match zu Match gewann sie Sicherheit, von Tag zu Tag betonte Kerber energischer: Sie habe 2017 auf Wiedersehen gesagt: "Ich starte bei null und spiele, wie ich es vor 2017 gemacht habe".

Damit bleibt Kerber in diesem Jahr im Einzel auch nach dem siebten Match ungeschlagen. "Es ist schön, sie so zu sehen", sagte die deutsche Damen-Chefin Barbara Rittner. Die deutsche Nummer eins Görges bekommt es bereits am Montag mit der US-Amerikanerin Sofia Kenin zu tun. Im September 2016 gewann sie auch die US Open und wurde die Nummer eins der Welt. Im vergangenen Jahr jedoch erreichte sie lediglich ein Finale - in Monterrey im April - und trennte sich nach der verkorksten Saison von ihrem langjährigen Trainer Torben Beltz.

Gegen Barty ließ sich Kerber auch von der lautstarken Unterstützung des Publikums für ihre Gegnerin nicht aus der Ruhe bringen.

Nach dem miserablen 2017 ist Angelique Kerber im neuen Jahr nicht zu stoppen. Die Italienerin schlug nach Sloane Stephens und Petra Kvitova auch Agnieszka Radwanska glatt in zwei Sätzen - die Polin hatte beim 1:6, 2:6 keine Chance. In Sydney wehrte sie zum Auftakt gegen Lucie Safarova zwei Matchbälle ab und kämpfte auch die Weltranglistenfünfte Venus Williams nieder. Noch im November im chinesischen Zhuhai hatte Kerber gegen Barty verloren und anschließend gesagt: "Ich bin so froh, dass dieses Jahr endlich vorbei ist". "Ich freue mich auf den Rest des Jahres", sagte Kerber.

Comments