Macron will Baguette zum Unesco-Kulturerbe erklären lassen

Einstellen Kommentar Drucken

Frankreichs Präsident Macron hat sich dafür ausgesprochen, das französische Baguette ins immaterielle Weltkulturerbe der Unesco aufzunehmen. Das sagte er gegenüber dem Sender Europe 1.

Dabei geht es nicht nur um die Form und den Namen, sondern um die richtigen Zutaten und das Rezept für die Weißbrotstange. Man müsse seine Exzellenz und das Können bewahren, und deshalb solle es ins Welterbe aufgenommen werden.

Damit unterstützte Macron eine Forderung des Chefs des französischen Bäcker- und Konditorverbandes. Das "Pizzaiuolo", die Kunst des Pizzabackens, wurde Anfang Dezember aufgenommen. Der französische Staatschef will sich nun dafür einsetzen, dass das berühmte Stangenweißbrot auf die Liste des immateriellen Kulturerbes kommt. Dazu gehören auch Tanz, Theater, Musik und mündliche Überlieferungen wie auch Bräuche, Feste und Handwerkskünste. Also sagen sie sich: Warum nicht das Baguette? Aus Deutschland stehen bereits unter anderem das Genossenschaftswesen, die Falknerei sowie Orgelbau und Orgelmusik auf der Liste des immateriellen Kulturerbes.

Comments