Nord-Ostsee-Kanal Brand auf Plattform - 47-Jähriger stirbt

Einstellen Kommentar Drucken

Das Feuer war am Freitagabend aus zunächst unbekannter Ursache auf der schwimmenden Plattform ausgebrochen, wie ein Polizeisprecher am Samstag sagte.

Auf der Arbeitsplattform befanden sich drei Container, die als Unterkünfte für Arbeiter dienten.

Brunsbüttel. Nach einem Brand auf einer Arbeitsplattform im Nord-Ostsee-Kanal in Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) hat die Kripo die Suche nach einem vermissten Mann aufgenommen. Nach einigem Alkoholkonsum kam es dann zu einem Streit, in dessen Verlauf die Frau den Container verließ und in einen Aufenthaltscontainer wechselte.

Nach kurzer Zeit nahm sie intensiven Brandgeruch wahr, woraufhin sie zum Wohncontainer zurückging, um ihren Freund zu alarmieren.

Stundenlang galt er als vermisst, schließlich wurde ein 47-jähriger Bauarbeiter aus Cuxhaven tot in den ausgebrannten Überresten seines Wohncontainers auf einer schwimmenden Plattform im Nord-Ostsee-Kanal entdeckt. Ein Baustellenwohncontainer sei komplett von den Flammen zerstört worden. Die Tür des Containers war jedoch verschlossen und der 47jährige öffnete trotz Klopfens nicht. Für die Feuerwehr Brunsbüttel gestalteten sich die Löscharbeiten aufgrund der besonderen örtlichen Gegebenheiten schwierig. Zur Stunde untersuchen Beamte der Kriminalpolizeistelle Heide den Brandort. Der Sachschaden dürfte etliche 10 000 Euro betragen. Bei neuen Erkenntnissen wird nachberichtet. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

Comments