Norweger Tande gewinnt Skiflug-Quali am Kulm

Einstellen Kommentar Drucken

Andreas Stjernen feierte im ersten Skifliegen auf dem Kulm den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere. Am Kulm lassen die DSV-Skispringer noch Luft nach oben, ein Deutscher scheidet aus. Allen voran Daniel Andre Tande machte in der Qualifikation zum ersten von zwei Wettbewerben auf der Kulm-Skiflugschanze in Tauplitz / Bad Mitterndorf mit der Bestweite von 216,5 Metern auf sich aufmerksam. Der 29-Jährige setzte sich vor seinem Landsmann Daniel Andre Tande durch und bescherte Norwegen damit einen Doppelsieg. Die drei Österreicher rutschten aufgrund einer Disqualifikation von Jernej Damjan (5.) um einen Platz nach vorne.

Die deutschen Skispringer haben am ersten Flugtag in der Steiermark hingegen noch Luft nach oben gelassen. "Die Chancen stehen gut, dass er starten kann", sagte Schuster. Polens Überflieger Kamil Stoch lag sechs Tage nach seinem Tournee-Triumph als 16. mit 202,0 m ebenfalls weit zurück.

Neben Wellinger und Eisenbichler qualifizierten sich auch Pius Paschke (28.), Stephan Leyhe (34.) und Andreas Wank (39.) für das Finale der besten 40, das Karl Geiger (168 Meter) überraschend klar verpasste. Der noch amtierende Weltmeister Peter Prevc (Slowenien), der sich den Titel 2016 beim bislang letzten Wettkampf am Kulm gesichert hatte, belegte mit 206,0 m Platz zwölf.

Der viermalige Olympiasieger Simon Ammann aus der Schweiz jubelte über einen weiten Flug auf 214 Meter, der ihm am Ende den elften Platz in der Qualifikation einbrachte. Clemens Aigner durfte sich als bester Österreicher aber immerhin über ein neues Karrierehoch freuen. Der bei der Tournee enttäuschende Weltrekordler Stefan Kraft (Österreich) erlitt beim Heimspiel als Neunter den nächsten Rückschlag.

Comments