Pegida darf Seenotretter nicht "Schlepper" nennen

Einstellen Kommentar Drucken

Das Pegida-Bündnis und sein Vize Siegfried Däbritz dürfen die Dresdner Seenotrettungsorganisation Mission Lifeline nicht mehr als Schlepper bezeichnen. Es kam damit einem Antrag der Flüchtlingshelfer nach.

So aber stand es in einem Facebook-Eintrag der rechten Identitären Bewegung (ID), den PEGIDA-Vize Siegfried Däbritz geteilt, damit verbreitet hatte. Zwar wertete die Richterin die geteilten Aussagen als Meinungsäußerung. Allerdings sei die Grenze zur "Schmähkritik" überschritten worden. Nur so könne sichergestellt werden, dass diese "ehrenrührigen Behauptungen" nicht ständig wiederholt würden, sagte Sprecher Axel Steier. "Diesmal wollten beide Seiten keinen Vergleich".

PEGIDA-Vize Siegfried Däbritz hatte "Mission Lifeline" als Schlepperorganisation bezeichnet.

Comments