Polizei findet kiloweise Drogen bei Bayern-Ultras

Einstellen Kommentar Drucken

Die Polizei hat vor dem Bundesliga-Spiel von Bayer Leverkusen gegen Bayern München am Freitagabend mehrere Kilo Drogen gefunden.

Am einem Bus mit dem Bayern-Fans der Gruppe "Schickeria" angereist waren, hatte ein Drogenspürhund auf dem Parkplatz unterhalb der "Stelze " angeschlagen. Ein Rauschgiftspürhund erschnüffelte schließlich anderthalb Kilo Marihuana sowie Amphetamine. Nach dem Spiel wurde alle Insassen des Busses dann erstmal in Polizeigewahrsam genommen. Von allen 55 Personen wurden die Personalien aufgenommen. Den Polizisten fiel im Getümmel der Fußballanhänger der 30-Jährige auf, der augenscheinlich nicht fußballinteressiert war.

Auch auf Seiten des gegnerischen Fanlagers stutzten szenekundige Beamte vor einer bekannten Leverkusener Fankneipe auf der Karl-Marx-Straße. Der Mann sprach immer wieder kurz und hektisch unterschiedliche Fußballfans an. Bei der Überprüfung stieg Zivilbeamten ein Grasgeruch in die Nase. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Beamten über zwei Kilo Marihuana, außerdem Amphetamine, Haschisch, Feinwaagen, Verarbeitungsmühlen und Verpackungsmaterial für die verbotenen Substanzen.

Der Leverkusener muss sich nun in einem weiteren Strafverfahren verantworten.

Comments