Unternehmer wollen Schuldenschnitt für Arminia Bielefeld

Einstellen Kommentar Drucken

Bielefeld - Für den wirtschaftlich nicht gerade auf Rosen gebetteten Zweitligisten Arminia Bielefeld könnten bessere Zeiten anbrechen.

Wie die Neue Westfälische berichtet, ist eine Gruppe, die sich "Bündnis Ostwestfalen" nennt, arbeitet seit einigen Wochen an einer Komplett-Sanierung des Clubs.

Die Gruppe, die sich "Bündnis Ostwestfalen" nennt, plane das Land NRW, die Stadt Bielefeld und private Sponsoren als Gläubiger zu überzeugen, auf große Teile ihrer Forderungen gegenüber der Arminia zu verzichten.

Insgesamt hoffe der Club, "rund 75 bis 80 Prozent seiner Verbindlichkeiten, die auf dem Stadionbetreiber ALM KG lasten, durch den Schuldenverzicht ablösen zu können".

Voraussetzung für den Deal ist offenbar die Auflösung einer millionenschweren Landesbürgschaft.

Wenn die Schulden weg sind, wird die SchücoArena auch für Investoren wieder interessant.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen?

Comments