Pique kritisiert Guardiola: "Schlimmste Saison!"

Einstellen Kommentar Drucken

Bei seinen Ex-Spielern, und sogar bei denen, die gut mit dem durchaus schwierigen Startrainer auskamen.

Jetzt aber interessant und bei The Players' Tribune genau nachzulesen: Es ist gar nicht so schlimm!

Es war "die schlimmste Saison meiner Karriere. 2012 schien alles auseinanderzufallen". Durchaus überraschend nach insgesamt 14 gewonnenen Titeln.

Piqué wird konkret: "Im Laufe der Saison verlor Pep den Glauben an mich". An diesem Punkt meines Lebens habe ich das nicht verstanden. "Hinter solch einer Philosophie konnte ich nicht stehen", sagte Pique. "Das war niederschmetternd für mich", so Pique.

Der 31-Jährige grübelte, dachte ganz grundsätzlich über seine Karriere nach. Ist der Traum, für Barca zu spielen, vorbei? "Kann es so schnell zu Ende gehen?'"

Piqué hat die Gruppe als Reaktion auf die letzte Saison gegründet, in der die Real-Profis mit dem Gewinn des Meistertitels und dem Sieg in der Champions League deutlich mehr zu lachen hatten: "Letzte Saison, als die Real-Jungs alles gewonnen haben, haben sie sich sehr gut gefühlt und uns aufgezogen, wann immer ich sie gesehen habe, etwa beim Nationalmannschafts-Training".

Nach der Saison verließ Guardiola den Verein, für Piqué war das die Rettung.

"Manchmal denke ich darüber nach, was passiert wäre, wenn wir die Champions League gewonnen hätten".

Gerard Pique vom FC Barcelona hat über die gemeinsame Zeit mit Trainer Pep Guardiola gesprochen. Vielleicht wäre ich jetzt bei einem anderen Klub. Unter Tito Vilanova bekam der Verteidiger wieder eine neue Chance.

Comments