Kölner Haie scheitern im Viertelfinale an Nürnberg

Einstellen Kommentar Drucken

Nach einer 1:4-Niederlage, einem 3:2-Erfolg nach Verlängerung, einem 2:4 und einem 3:2-Sieg brauchten die Franken beim Playoff-Stand von 3:2 nur noch einen Sieg, um in die Runde der letzten vier Teams einzuziehen.

Die Thomas Sabo Ice Tigers haben beste Chancen auf das Halbfinale der DEL-Playoffs.

Fünf Tore kassierten die Kölner auf eigenem Eis gegen Nürnberg.

Nach dem Aus für die Kölner Haie ist das Halbfinale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft perfekt. Bereits nach rund 30 Sekunden musste Nürnbergs Niklas Treutle einen Riesensave auspacken, um den ersten Gegentreffer zu verwehren. Gegen die Nürnberg Ice Tigers platzt der Traum im sechsten Viertelfinale.

In einem intensiv geführten ersten Drittel hatte Patrick Köppchen die Ice Tigers in der zwölften Minute in Führung gebracht. Tom Gilberts Pass in Richtung Steven Reinprecht wurde geblockt, landete aber bei Yasin Ehliz, der das Hartgummi zum 2:0 ins Netz beförderte (25.). Die Kölner Haie schlugen zurück. Für die Gastgeber von Trainer Peter Draisaitl verkürzte Sebastian Uvira zwischenzeitlich auf 1:2.

Die aufgekommene Hoffnung wurde durch einen Doppelschlag der Nürnberger schnell zunichtegemacht. München, Berlin und Mannheim hatten den Halbfinal-Einzug schon am Freitag perfekt gemacht. Eineinhalb Minuten vor dem Ende markierte Leonhard Pföderl mit seinem Empty-Net-Goal den Endstand.

Comments