Eltern in Italien sind schockiert über diese Puppe

Einstellen Kommentar Drucken

Alleine 2017 gab es in Italien 4.900 Erkrankungen bei einer Masernepedemie, vier Menschen starben. Masern seien keine harmlose Kinderkrankheit, sondern könnten schwere und bleibende Schäden hervorrufen, ja sogar zum Tod führen, warnte der Präsident des italienischen Gesundheitsinstituts ISS, Walter Riccardi, in einer Presseaussendung.

Die Puppe löste eine heftige Debatte aus.Amazon/ScreenshotIn Italien wird seit einigen Jahren eine heftige Debatte rund um Kinderimpfungen geführt. Riccardis Stellungnahme löste heftige Diskussionen im Internet aus.

Das veranlasste die italienische Regierung dazu, eine Impflicht für zehn Krankheiten - inklusive Masern - einzuführen. Der Zwang führte zu beachtlichem Widerstand.

Inzwischen haben sich jedoch auch viele Skeptiker überzeugen lassen und der Impfung ihrer Kinder zugestimmt. Denn: Ungeimpfte Kinder müssten vom Besuch des Kindergartens bzw. der Schule ausgeschlossen werden, bis sie geimpft sind.

Nun brachte der italienische Spielzeughersteller Giochi Preziosi eine neue Puppe auf den Markt, die rote Masernpunkte auf dem Körper hat - die Kinder mit einer Creme wegwischen können. Einen Rückruf schloss die Firma aus.

Comments