Der Messerangriff auf Monica Seles

Einstellen Kommentar Drucken

Es war der 30. April 1993, als ein fanatischer Fan von Steffi Graf der damaligen Nummer eins der Tennis-Welt ein Küchenmesser in den Rücken stiess. Der Neumünsteraner Stefan Voß war damals Schiedsrichter des Viertelfinales zwischen Seles und der Bulgarin Magdalena Maleewa. Ich kann mich sehr gut daran erinnern, wie Maleewa im zweiten Satz erst mit 3:0 geführt hatte, Seles dann das Heft übernahm und die Stimmung im Stadion kippte.

Günter Parche lebt nach mehreren Schlaganfällen zurückgezogen und entmündigt in einem Seniorenheim in Thüringen. Mit seinem Messer in der Plastiktüte.

Günter Parche wurde nach einem halben Jahr in Untersuchungshaft zu einer Bewährungsstrafe veurteilt. Einen weiteren Grand-Slam-Sieg feierte Seles bei den Australian Open 1996, doch ihr Leben geriet aus den Fugen. "Brutal und schlagartig traf mich die Erkenntnis, dass mir nie die erhoffte Gerechtigkeit widerfahren würde", so Seles.

Die verletzte Monica Seles wird kurz nach dem Messer-Attentat auf dem Centre Court am Hamburger Rothenbaum ärtzlich versorgt. Verheiratet ist sie mit dem 32 Jahre älteren amerikanischen Milliardär Tom Golisano.

Seles' äußerliche Wunde heilte schnell, und dennoch dauert es Jahre, ehe die einst zähe Kämpferin mit den beidhändigen Treibschlägen wieder auf den Tennisplatz zurückkehrte.

Comments