Werder Bremen holt Trainer-Legende Thomas Schaaf zurück

Einstellen Kommentar Drucken

"Thomas Schaaf kehrt als Technischer Direktor zum SV Werder zurück", teilte Bremen am Montag mit. "Ich halte es für einen Schritt mit Weitblick und bin sehr motiviert, meinen Beitrag in dieses Konzept einzubringen", meinte er.

14 Jahre lang stand Thomas Schaaf bei Werder Bremen an der Seitenlinie.

"Wir haben in den vergangenen Monaten unsere sportlichen Strukturen im Profi- und Ausbildungsbereich sehr genau unter die Lupe genommen und sie für die Zukunft aufgestellt". "Wir haben in Thomas Schaaf jemanden gefunden, der ein Profil mitbringt, das in Deutschland nur wenige haben", sagte Geschäftsführer Frank Baumann am Montag. "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Frank Baumann und allen sportlichen Verantwortlichen, mit denen wir eine Top-Ausbildung auf internationalem Niveau nachhaltig etablieren wollen".

Auch Cheftrainer Florian Kohfeldt begrüßt die Entscheidung für Thomas Schaaf: "Ich bin sicher, dass ich auch den Austausch mit ihm suchen werde, auch wenn seine Aufgabe nicht im Tagesgeschäft am Bundesliga-Team verortet ist".

Zu den Aufgaben des Ex-Trainers zählen ab 1. Juli 2018 "die Weiterentwicklung und Umsetzungskontrolle einer einheitlichen Trainings- und Spielphilosophie", die Verantwortung für das Toptalente-Konzept und "eine ständige Analyse des europäischen Spitzenfußballs". Er ist eine charismatische Persönlichkeit mit hoher Fachkompetenz.

Schaaf war erstmals 1972 im Verein gekommen.

Für Schaaf ist es eine neue Position bei seinem alten Klub, den er von 1999 bis 2013 trainierte und unter anderem 2004 das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal gewann.

Von 1978 bis 1995 spielte der ehemalige Verteidiger für Werder und wurde 1988 und 1993 deutscher Meister. 2014/15 war er für eine Saison Cheftrainer bei Eintracht Frankfurt, 2016 hatte er ein erfolgloses Intermezzo bei Hannover 96.

Comments