Seehofer nennt Abschiebe-Krawalle in Ellwangen "Schlag ins Gesicht"

Einstellen Kommentar Drucken

Das, was dort geschehen ist, ist ein Schlag ins Gesicht der rechtstreuen Bevölkerung. Was dort geschehen sei, sei "für mich ein empörender Sachverhalt", sagte der CSU-Politiker am Donnerstag in Berlin.

Die empörenden Widerstandshandlungen müssten "mit aller Härte und Konsequenz verfolgt werden". In der Flüchtlingsunterkunft in Ellwangen hatten Asylbewerber zuvor versucht, die Abschiebung eines 23-Jährigen zu verhindern. Am Donnerstagmorgen wurden dann bei einem Großeinsatz der Polizei mehrere Männer in der Unterkunft in Gewahrsam genommen.

Die Polizisten brachen den Einsatz ab.

Comments