Dax startet freundlich - Anlauf auf 13.000-Punkte-Marke

Einstellen Kommentar Drucken

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstag auf 1,1870 (Montag: 1,1902) US-Dollar festgesetzt. Für das Technologiewerte-Barometer TecDax ging es um 0,76 Prozent runter auf 2733,38 Punkte. Der Dollar kostete damit 0,8402 (0,8355) Euro.

Ohne die fast 4-prozentigen Kursgewinne bei den schwergewichtigen Siemens-Aktien hätte der Leitindex allerdings weniger gut ausgesehen. Hier stützten hohe Kursgewinne bei Dialog Semiconductor. Der US-Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran blieb wie zuvor in Übersee auch hierzulande ohne grosse Wirkung, Börsianer stimmte er aus geopolitischen Gründen aber immerhin vorsichtig.

Seit seinem bisherigen Jahreshoch vom 8. Mai 2018 hat der Leitindex 0,09 Prozent an Wert verloren.

Unter den Einzelwerten waren Siemens-Aktien stark gefragt, nachdem der Industriekonzern mit der Vorlage der Quartalszahlen überzeugte und seine Ergebnisprognose je Aktie für das Gesamtjahr erhöhte. Gelobt wurden am Markt der starke Auftragseingang und die gut laufenden Digital-Geschäfte. Derzeit kostet das Siemens-Papier knapp 115 Euro. Sie verloren am Index-Ende mehr als 6 Prozent. Marktbeobachter nannten dafür vor allem zwei Gründe: Zum einen steige durch die vom britischen Mobilfunker Vodafone angestrebte Teil-Übernahme des Breitbandanbieters Liberty Global der Wettbewerbsdruck für den Dax-Konzern erheblich.

Die Telekom-Aktien waren derweil nach Zahlen mit 1,4 Prozent unter den grössten Verlierern zu finden - trotz eines ebenfalls angehobenen Ausblicks. Zum anderen habe es nach zuletzt gutem Lauf Gewinnmitnahmen gegeben.

Dem Konsumgüterkonzern Henkel machten im ersten Quartal Lieferprobleme in Nordamerika zu schaffen. Dass diese inzwischen behoben wurden, half den Aktien nicht.

Im MDax sackten die Aktien des Medienkonzerns Axel Springer nach dem Quartalsbericht um mehr als 5 Prozent ab. Die Ertragsdynamik im ersten Quartal sei schwach gewesen, monierte DZ-Bank-Analyst Harald Heider.

Aareal Bank büßten nach Zahlen und einer gestrichenen Kaufempfehlung durch die Commerzbank mehr als 2 Prozent ein.

Der US-Aktienmarkt hatte zur Wochenmitte merklich zugelegt. Weit vorne im MDax waren die Anteile von Brenntag mit einem Plus von gut dreieinhalb Prozent.

Zum Wochenauftakt war der Dax in der Spitze bis auf 12 961 Zähler geklettert.

Am Rentenmarkt stagnierte die Umlaufrendite weiter bei 0,36 Prozent. Der Dow Jones beendete die Sitzung 0,4 Prozent und der Nasdaq 0,8 Prozent höher.

Comments