Doppelsieg für Mercedes in Barcelona

Einstellen Kommentar Drucken

"Die Ferraris sind richtig stark zurückgekommen nach dem letzten freien Training, sie waren richtig knapp dran".

Dem Grand Prix von Spanien, der seit 1991 ausgerechnet in Katalonien steigt, wird traditionell große Bedeutung für den weiteren Saisonverlauf beigemessen. Die Machtverhältnisse in der Königsklasse des Motorsports scheinen weiterhin schnell zu wechseln, Red Bull Racing hat sich erwartungsgemäss zu einem ernsthaften Herausforderer gemausert, wenn die Fahrer ihre Aggressivität zum Wohl des Teams unter Kontrolle behalten.

In der siebten Runde wird Lewis Hamilton ganz langsam, aber er holt nur Schwung, denn das Rennen ist wieder frei: Beim Beschleunigen nimmt er Vettel eine Sekunde ab, und mit einer Rekordrunde packt er noch eine drauf. Ob ihm das gelungen ist? Aber Sebastian Vettel kommt trotz des Handicaps nicht richtig an den Vordermann ran.

Weil Vettel auf der Strecke keine Chance gegen Hamilton hatte, entschied sich Ferrari zu einem frühen Boxenstopp und schickte ihn mit Medium-Reifen wieder raus. Die Piloten kennen auf der Strecke vor den Toren Barcelonas jeden Randstein, hier steigen seit Jahren die vorsaisonalen Tests, daher gilt der Circuit de Barcelona-Catalunya als Piste der Wahrheit. Titelverteidiger Hamilton feierte seinen zweiten Sieg nacheinander und den 64. Grand-Prix-Erfolg seiner Karriere insgesamt. Vettel fehlten am Samstag in seinem Ferrari 0,132 Sekunden auf Polesetter Lewis Hamilton. "Man sollte uns fragen, was es braucht, um zu überholen", sagte Mercedes-Pilot Hamilton.

Völlig frustrierend verlief das Qualifying für Nico Hülkenberg. "Er muss an sich arbeiten", sagte der 30 Jahre alte Emmericher. Hülkenberg wird damit aus den hinteren Reihen mit seinem Formel-1-Renault an diesem Sonntag (15.10 Uhr/RTL) in den Europa-Auftakt starten müssen.

Nur vier Fahrer schieden in der ersten Phase aus, Hülkenberg war einer davon.

Brendon Hartley überstand einen spektakulären Unfall unverletzt. Dagegen machte Hamiltons Stallgefährte Valtteri Bottas als Zweiter den Doppelerfolg der Silberpfeile perfekt. Der Niederländer Max Verstappen wurde im Red Bull noch vor Vettel Dritter, obwohl er auf den Schlussrunden mit einem kaputten Frontflügel fuhr. Das könnte aber auch gut für Vettel sein und dessen Ferrari-Teamkollegen Kimi Räikkönen, die auf drei und vier stehen.

Start-Crash Zu Beginn des Rennens bekamen die Fans gleich in der ersten Runde ein Crash-Drama zu sehen: Romain Grosjean rutschte mit seinem Haas-Boliden in der ersten Rechtskurve Richtung Kiesbett, wollte dabei offenbar unbedingt den Ausrutscher verhindern. Der schnellste Fahrer war WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton. Am Freitag war Bottas die Toprunde das Tages gelungen. Im zweiten Training kam Bottas auf Rang fünf. Clever zog er aus dem Windschatten an Bottas vorbei und setzte sich hinter Hamilton auf Platz zwei. Für Sebastian Vettel im Ferrari resultierte nur der 3.

Comments