Union Berlin holt neuen Cheftrainer - auch Sportdirektor Schulte muss gehen

Einstellen Kommentar Drucken

Interimstrainer André Hofschneider darf nicht weitermachen.

"In der Lizenzspielerabteilung haben wir unser selbstgestecktes Ziel, den Aufstieg in die Bundesliga, klar verfehlt", wird Union-Präsident Dirk Zingler auf der vereinseigenen Website zitiert. Dementsprechend stellen die Hauptstädter ihre Sportliche Leitung neu auf und starten mit veränderter Struktur und neuem Personal in die Spielzeit 2018/19. Wie der Zweitligist am Montag in einer Pressemitteilung erklärte, wird Coach Andre Hofschneider nur noch die kommenden drei Freundschaftsspiele betreuen. Dann ist für den 47-Jährigen Schluss.

Der Klub gab bekannt, dass er wird dem Verein als Trainer in einem anderen Bereich erhalten bleiben werde. Lutz Munack, zuletzt als Geschäftsführer Sport gesamtverantwortlich für alle Fußballabteilungen beim 1. FC Union, wird nur noch den Nachwuchs- und Amateurbereich verantworten. Auch Helmut Schulte, bislang Leiter der Lizenzspielerabteilung, wird den Verein verlassen.

Am Tag nach dem Saisonende hat der FC Union Berlin einige Personalentscheidung getroffen.

Comments