"Sing meinen Song" Rea Garvey gesteht Judith Holofernes seine Liebe

Einstellen Kommentar Drucken

In der zweiten Folge des legendären Tauschkonzerts wurden Hits der "Wir sind Helden"-Frontfrau Judith Holofernes (41) geträllert".

Am Dienstagabend wurde es romantisch bei "Sing meinen Song" (dienstags, 20.15 Uhr, VOX). Er wird sein Lied komplett auf Deutsch singen und den Songtext nicht auf Englisch abändern. Mit neuen Interpretationen ihrer Stücke wollen ihre Musiker-Kollegen Marian Gold, Mark Forster (34), Leslie Clio (31), Johannes Strate (38), Mary Roos (69) und Rea Garvey (45) das Herz der Singer-Songwriterin gewinnen. Dafür gibt es am Ende nicht nur von Judith Holofernes, sondern auch von den anderen Teilnehmern Respekt.

Mary Roos überrascht die Runde hingegen nicht nur mit ihrer gelungenen Neuinterpretation des "Wir sind Helden"-Klassikers "Nur ein Wort".

Außerdem beteuerte Rea bei "Sing meinen Song" erst zugesagt zu haben, nachdem er erfahren hatte, dass Judith Holofernes auch dabei ist.

"Ich bin eine ziemlich unzerstörbare Optimistin und hatte Lust mal einen Song zu schreiben, der mal keine Versöhnung drin hat und keinen Silberstreif, sondern wirklich nur das totale Elend", erzählt sie lachend, aber verspricht: "Die Platte ist teilweise auch sehr gut gelaunt".

Von den ganzen Emotionen war Marian sehr berührt - und zwar aus einem ganz bestimmten Grund: "Ich liebe diesen Song".

Comments